Schmerztherapie

Die Revolution des Schmerzverstehens

 

Die Liebscher und Bracht Schmerz- und Bewegungstherapie ist nicht nur eine revolutionäre Therapie, sondern vielmehr eine neue Methode der ursächlichen Schmerzbefreiung.

 

Die wirklich revoutionäre Entdeckung ist, dass die meisten Schmerzen eindeutig identifizierbare Alarmschmerzen sind, die nicht durch strukturelle Schädigungen verursacht werden, sondern vom Körper geschaltet werden, um uns vor weiteren Fehlbelastungen des Bewegungssystems zu schützen.

 

Die meisten Schmerzen entstehen also durch fehlerhafte muskulär-fasziale Spannungen, die häufig ihre Ursache in unserem meist bewegungsarmen und/oder bewegungseinseitigen Alltag haben. Strukturelle Schädigungen wie z.B. der Bandscheibenvorfall oder die Arthrose sind meist Folgen dieser Spannungen und nicht direkt ursächlich für den Schmerz.

 

Beseitig man nun diese Fehlspannungen z.B. durch die Liebscher Bracht Therapie (Osteopressur - Druck auf spezielle Knochen-Rezeptoren) und die hoch effektiven Engpassdehnübungen, dann verschwinden die Schmerzen - und zwar ursächlich - ohne Medikament und/oder Operationen, auf vollkommen natürliche Weise und meist verblüffend schnell.

 

Dies gelingt zur Freude und Hoffnung vieler Schmerzpatienten auch dann, wenn konkrete Schädigungen bereits vorliegen, die z.B. mittels bildgegebender Verfahren diagnostiziert worden sind.

Die Therapie:

  • ist ursächlich
  • ohne Medikamente und Operationen, rein physikalisch
  • ist vollkommend natürlich und verblüffend schnell
  • wirkt auch dann wenn bereits strukturelle Schäden vorliegen
    (z.B. Bandscheibenschäden, Arthrose usw.)
  • kann bei über 90% aller Schmerzen helfen
    (lt. Anwendungsbeobachtung von Liebscher & Bracht)
  • konnte in einer  Pilotstudie der Unfallklinik Salzburg mit nur 3 Behandlungen und einem entsprechenden Übungspogramm eine Schmerzreduktion bei Knieschmerzen
    um über 80% erreichen
  • Hilfe zur Selbsthilfe: Sie erhalten ihr individuelles körperliches Übungsprogramm für dauerhafte Schmerzfreiheit

Wie entstehen die Fehlspannungen?

Warum haben so viele Menschen in der heutigen Zeit immer mehr Schmerzen, obwohl der moderne Alltag doch weniger körperliche Belastungen erfordert?

 

Wie kommt es, dass diese Schmerzen von der heutigen Medizin nicht dauerhaft behoben werden können?

 

All diese Fragen trieben die intensive Forschungsarbeit von Roland und Petra Liebscher-Bracht immer weiter voran, ehe sich eine völlig neue Sichtweise auf die Schmerzentstehung herauskristallisierte:

 

Da wir in unserem modernen Alltag durch einseitige Bewegungsmuster nur noch wenige Gelenkwinkel nutzen (z. B. weil wir viel Sitzen), entstehen langfristig starke Überspannungen in den Muskeln und Faszien. Dadurch wird enormer Druck auf die Gelenke und Wirbel ausgeübt, die infolgedessen verschleißen. Rezeptoren im Körper registrieren diese Schädigung und leiten die Information an das Gehirn weiter. Das Hirn projiziert daraufhin einen Alarmschmerz in die betroffene Körperregion.

 

Insgesamt betrachten wir 5 Faktoren, die zur Entstehung und Aufrechterhaltung von Schmerzen und Krankheiten beitragen:

 

Die beiden direkten Faktoren

  • engwinklige Bewegungen (wie z.B. gehen, tippen, unsere überwiegende Armbewegungen vor dem Körper)
  • über längere Zeit eingenommene einwinklige Positionen (wie z.B. Sitzen, Schlafen in Seitlage mit angezogenen Beinen)

sowie die indirekten Faktoren

  • Ernährung
  • Psychische Belastungen
  • Umfeldbelastungen

Die direkten Faktoren (Bewegung) nehmen bei Beginn der Liebscher & Bracht Schmerztherapie den größten Anteil ein. Innerhalb der Anamnese erfasse ich mit Ihnen ebenso die indirekten Faktoren, damit wir ganzheitlich auf Ihre Schmerzen einwirken können.